Stechen wir in See!

Mensch, das war ja rührend, wie wenig Negatives dabei herauskam, als wir euch in den Vorab-Interviews nach eurer Meinung zu Kiel gefragt haben. „Ich mag den Norden, ich mag die direkte Art!“ Wäre es irgendwie mit unserem plattdeutschen Temperament vereinbar, würden wir glatt rot werden. Solchen Vorschusslorbeeren eine ganze Woche lang gerecht werden zu müssen, kann einem fast Sorgen bereiten. Nachher findet ihr noch heraus, dass das Leben hier oben keine gemütliche Flens-Werbung in Dauerschleife ist! („Du Hein, was ist dein Lieblingstier?“ – „…der Zapfhahn.“) Es wäre schlimm, wenn ihr enttäuscht wieder abfahrt und euren Eltern erzählt, dass auch nördlich der Elbe das Leben irgendwie doch dasselbe ist. Das wäre tragisch, ja, aber ein echter Seemann lässt sich von solchen Gedanken gar nicht erst erschüttern. Dann ballern wir zusammen eben eine Kieler Woche aufs Parkett, die sich gewaschen hat. Beim heutigen Auftakt auf dem Rathausmarkt entzünden wir die Nordlichter in euch und blenden all die anderen Nebelkerzen aus, die einem irgendwelche Klabautermänner in den Kopf setzen wollen. Bei uns im Norden ist Hafen und Multikulti Programm. Unser Schiff zeigt Flagge und segelt ganz gemächlich in die richtige Richtung. Gemeinsam werden wir zur Regatta, die in unruhiger See ein Zeichen setzt für norddeutsche Gelassenheit. Willkommen in Kiel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.